November 26, 2016

Feuer und Flamme




Feuer und Flamme


https://www.dtv.de/_cover_media/450b/9783423626309.jpg?20160630014122
Originaltitel: Fire for Fire

Autorinnen: Jenny Han und Siobhan Vivian
Reihe: Rache-Engel, Band 2
Genre: Jugend
Verlag: dtv Verlag
Seiten: 480 Seiten
Preis: 9,95€

Inhalt:


Von Liebe, Freundschaft und Wut
Ihre erste Racheaktion ist leider schiefgelaufen – Mary, Lillia und Kate können froh sein, wenn sie nicht auffliegen. Doch Rache ist süß und manchmal der einzige Weg, mit der Vergangenheit abzuschließen. So ist ihr neuer Plan perfekt – vorausgesetzt, es kommen keine Gefühle ins Spiel. Weil Mary der Verrat, mit dem Reeve sie vor Jahren in die Verzweiflung trieb, keine Ruhe lässt, wäre es nicht schlecht, wenn Lillia sich an Reeve ranmachte, dann bricht sie ihm das Herz, so wie er Mary damals das Herz gebrochen hat. So wird es vereinbart. Doch während Marys Verhalten immer rätselhafter wird, hat Lillia zunehmend Mühe mit ihrer Rolle im Rache-Szenario.

Meine Meinung:


Nach dem gelungenen ersten Band, waren meine Erwartungen an die Fortsetzung hoch gesteckt und ich konnte es kaum abwarten!

Wie schon beim vorherigen Teil, ist das Cover eine perfekte Zusammenfassung der Handlung. Kein Augenkontakt, nur das einfache Zusammensitzen zeigt die Verbindung von Mary, Kat und Lillia.

Alles ist anders gekommen als es sollte. Reeve liegt im Krankenhaus, statt nur aus der Mannschaft geflogen zu sein. Doch der Frieden soll nicht lange Ruhen. Er soll bekommen was er verdient! Mit den perfiden Plan, Lillia zu Reeves neuer Freundin zu machen fängt es an und entwickelt sich rasend schnell zu einer Geschichte aus Eifersucht, Hass und beängstigender Magie …

Das Buch knöpft unmittelbar an den Vorgänger an. Es sind ein paar Wochen nach dem missglückten Racheakt auf dem Herbstball vergangen und die Hauptcharaktere haben den ersten Schock überwunden. Meine Bedenken, dass das Buch den typischen Übergang zum Finale einnimmt sind schon auf den ersten 100 Seiten über Bord geworfen worden. Die Story bekommt eine große Steigerung, vor allem durch neu gewonnene Eigenschaften, die den Mädchen erst im Laufe klar wird. Han und Vivian setzten nochmal ordentlich eins drauf. Sie führen mich als Leser in eine immer düstere Weite, die grandioser nicht sein könnte!

Lillia hat ihre neue Position gefunden, von ihrer ehemals besten Freundin Rennie verhasst, versucht sie das Geschehene so schnell wie möglich wieder zu vergessen. Doch dann unterbreitet Kat ihr den ausgeklügelten Plan, Reeves neue Freundin zu werden. Blöd nur, dass Rennie ihn schon als ihren Zukünftigen sieht. Lil beginnt einen neuen Pakt mit dem Teufel, doch was ist wenn sie sich vielleicht wirklich in Reeve verliebt? Und warum muss Alex eigentlich immer so eine charmanter Typ sein?

Kat ist auf ihrem Höhepunkt wie nie. Die Bewerbungen für ihr Traumcollege sind im vollen Gange und ihre Rache ist gelungen. Aber davon nicht genug! Verrückt und emotionaler denn je ist mir Kat auf den 480 Seiten begegnet! Ich liebe ihre Einstellungen zum Leben und Liebe für die kleinen Dinge. In diesem Band steht vor allem die Geschichte ihrer Mutter im Vordergrund, was mich sehr getroffen hat, aber mir trotzdem mehr wünsche!

Mary. Oh Mann. Ich glaubte sie ist der Charakter, der in dem Band die meiste Veränderung durchmacht. Angeleitet von ihrer Tante, die wohl mehr als nur eine Schraube locker hat. Mary bekommt immer mehr etwas Geheimnisvolles und das ruhige Selbst scheint langsam zu verschwinden. Neben dem Drang Reeve endlich für seine Schandtaten dranzukriegen flammt aber noch das nervige Liebesfeuer, dass sich irgendwie nicht abschalten lässt. 

Ach, ich glaube, dass Jenny Han und Siobhan Vivian sich zu einen meiner Lieblingsautorenduos entwickeln. Sie passen unglaublich gut zusammen und ich würde mir in Zukunft vielleicht noch eine gemeinsame Reihe wünschen!

Fazit: 


Mit einer gruseligen und verrückten Steigerung der Rache, hat Feuer und Flamme den Nagel auf den Kopf getroffen! Ein gutes Buch, dass dem ersten Teil in Nichts nachsteht!

Fazit: 1 


Liebste Lesegrüße
eure Charlotte

Auge um Auge




Auge um Auge


Coverbild Auge um Auge von Jenny Han, Siobhan Vivian, ISBN-978-3-423-62622-4
 Originaltitel: Burn for Burn
 
Autorinnen: Jenny Han und Siobhan Vivian
Reihe: Rache-Engel, Band 1
Genre: Jugend
Verlag: dtv Verlag
Seiten: 384 Seiten

Inhalt:


Von Liebe, Freundschaft und Rache
Lange haben sie geschwiegen und still gelitten. Als Lillia, Kat und Mary im neuen Schuljahr aufeinandertreffen, sind sie sich einig: Sie wollen es denen heimzahlen, die sie schlecht behandelt haben. Die schüchterne Mary ist bereit, sich gegen Reeve aufzulehnen, der sie in der 7. Klasse wegen ihres Übergewichts gemobbt hat. Kat ist entschlossen, mit Rennie ab zurechnen, die Lügen über sie verbreitet hat, nur um sich mit einem Mädchen aus besseren Kreisen zu befreunden. Und die schöne Lillia will Alex zur Rechenschaft ziehen, der eine Partynacht mit ihrer kleinen Schwester verbracht hat. Doch was als süßer Racheakt beginnt, wirft bald die Frage auf, was wahre Freundschaft, Loyalität und Liebe ausmacht.

Meine Meinung:


„Auge um Auge“ ist ein Reread von mir, den ich aber nur zu gerne nochmal in die Hand genommen habe und in der Geschichte versunken bin!

Das Cover, das die Hauptprotagonistinnen (von links nach rechts) Lillia, Mary und Kat zeigt ist wirklich gut getroffen. Es spiegelt super das Verhältnis der drei Mädchen wieder, die eigentlich kaum etwas verbindet, aber trotzdem diesen Pakt geschlossen haben. 

Die Ex-Freundinnen Lillia und Kat haben seit Jahren nicht mehr miteinander gesprochen. Da kommt eine geimeinsame Racheaktion gerade recht. Zu ihnen stößt die verunsicherte Mary, die nach 4 Jahren des Schweigens ihren Peiniger endlich wieder in die Augen sehen will! Zusammen schwören sie sich Rache zu üben, an denen die ihnen wehgetan haben!

Die Geschichte hat mich wie schon beim ersten Mal, wieder förmlich in sich aufgesaugt. Das Autorenduo Han und Vivian harmonieren perfekt zusammen und ich habe selten den Unterschied der beiden bemerkt. Vor allem hat mir von Beginn an die schnelle Auffassung und Umsetzung der Story gefallen. Sie beschreibt ziemlich schonungslos die Gefühle der 3 und lässt mich als Leser gut reinfinden und mitfiebern. 

Lillia ist wohl die ruhigste und „bravste“ von allen. Sie ist reich, was sie aber nicht für ihre Zwecke ausnutzt. Trotzdem hat mir ihr Umgang mit Geld an einigen Stellen schon Rätsel aufgegeben, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Lil ist wohl auch diejenige, die ganz zu Anfang noch sehr misstrauisch und unsicher gegenüber den geplanten Racheakten ist und erst im weiteren Verlauf ihre Rolle in der Geschichte findet.

Ganz ihr Gegenteil ist Kat. Das Mädchen ohne Mutter ist sehr wild und häufig vorlaut. Doch ich konnte Kat in seltenen Momenten als ruhige Person erleben, dass ihre Liebenden respektiert und sich um andere kümmert. Rennie, die sie über alles hasst, ist nicht nur der Grund warum Kat die „Racheengel“ überhaupt ins Leben ruft, sondern auch ihr selbstsicherer Drang nach Gerechtigkeit, das ich echt bewundern muss!

Mary ist für mich das ganze Buch über sehr unscheinbar. Teilweise kommen ihre Gefühle für mich gut hervor, doch man erfährt viel zu spät, warum sie überhaupt der Gruppe beitritt und auch dann verfolgen sie immer wieder ein paar Widersprüche. Mit ihrer sensiblen Art gefällt sie mir gut und auch das wirkliche schräge Zusammenleben mit ihrer Tante, hat doch für einige Auflockerungen in dieser doch düsteren Handlung gesorgt.

Jenny Han und Siobhan Vivian passen wie schon gesagt super zusammen! Ihre Schreibstile sind flüssig und gehen wie selbstverständlich ineinander über, sodass ich auch lange gerätselt habe, wer welche Parts schreibt. Sie haben eine tolle und mal etwas andere Story ins Leben gerufen, die jetzt schon vielversprechend ist!

Fazit:


Auge um Auge vereint einen Mix aus tollen Protagonisten und super Story, die Lust auf die beiden Fortsetzungen macht!

 Note: 1-


Liebste Lesegrüße
    eure Charlotte    

November 22, 2016

Plötzlich Banshee

 

Plötzlich Banshee

Plötzlich Banshee
Autorin: Nina MacKay
Genre: Fantasy
Verlag: Piper Verlag
Seiten: 400 Seiten


Inhalt:

Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?

Meine Meinung:

Nach der vielen positiven und begeisterten Rückmeldungen, musste ich einfach "Plötzlich Banshee" lesen. 

Das Cover finde ich super, weil es mich sofort angesprochen hat und den Inhalt des Buches super wiederspiegelt!

Die Privatdetektivin und Banshee (irische Todesfee) Alana McClary lebt zusammen mit ihrem besten Freund Clay im abgeschiedenen Los Verde, New Mexico. Nach den Morden stellt sie fest, dass fast alle Freunde und Bekannte in ihrem Umkreis magische Wesen, wie sie, sind. Alana beschließt auf eigene Faust zu ermitteln und rutscht in eine actionreiche Schnitzeljagd hinein ....

Schnell und unkompliziert bin ich in dir Geschichte reingerutscht. Mit lustigen Bemerkungen und mit vielversprechender Handlung ging es für mich los.
Der Plot hat mich anfangs sehr angesprochen, war witzig und hatte einen sehr charismatischen Touch. An einigen Stellen hat die Geschichte tolles Potential, war aber nicht genug ausgearbeitet. Ich hätte mir hier und da einen tieferen Nachgang gewünscht. MacKay hat vor allem mit den vielen verschiedenen Backround-Geschichten der magischen Wesen einen Nerv bei mir getroffen, der mir das ganze Buch über sehr Spaß gemacht hat zu lesen.

Die Hauptperson Alana McClary ist eine wilde und aufgeweckte Person, die ohne es zu wollen in eine magische und lebhafte Geschichte mit hineingezogen wird. Doch von Beginn an hatte ich meine Probleme mit Alana. Sie war mit zu kindisch für ihr Alter (20) und hat diese Geschichte, in die sie da reinrutscht, nicht wirklich ernst genommen. 
Die Nebencharaktere wie Clay, Dylan oder Trinity fand ich hingegen super. Sie waren alle drei gut herausarbeitet und ich habe als Leser auch wirklich gemerkt, auf welchen Personen die Prioritäten liegen. 
Hinten raus bin ich allerdings ziemlich ins Schwitzen gekommen, alle vorgekommenen Personen für mich nochmal zu wiederholen. Bei den magischen Wesen herrschte einfach ein bisschen Überfluss, sodass ich letztendlich nicht mehr wusste, welche Person welche Kräfte hat.
  
Nina MacKays Schreibstil war flüssig und spricht mit seinem humorvollen Ausdruck mich als Jugendliche perfekt an. Er hat einen guten Wiedererkennungswert, durch schnelle Handlungswege und das coole Einbringen von Flüchen (#Nashornkacke).

Fazit:

Plötzlich Banshee glänzt mit einer guten und jugendlichen Handlung, aber durch eine schwache Hauptprotagonistin erleidet das Buch zeitweise kleine Durchhänger und ist für mich nach den vielen begeisterten Rückmeldungen ein wenig enttäuschend.

Note: 2-  

Vielen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!
 
Liebste Lesegüße
eure Charlotte