Harry Potter und der Gefangene von Azkaban

 

Rezension Harry Potter und der Gefangene von Azkaban


 

Autor: J.K. Rowling

Reihe: Harry Potter, 3
Genre: Fantasy/Jugend
Verlag: Carlsen
Seiten: 480

Inhalt:

Diesmal läuft in den Ferien schon alles so schief, dass Harry befürchten muss, aus Hogwarts rauszufliegen, weil er seine unerträgliche Muggeltante Magda mit einem Schwebezauber an die Zimmerdecke befördert hat und dann ganz einfach abgehauen ist. Und während er sich noch ausmalt, ein Leben als Verbannter zu führen, fängt ihn das Zauberministerium ein und er landet zu seiner eigenen Verblüffung pünktlich zum Schulbeginn im Schloss. Doch jetzt geht der Ärger erst richtig los!

Meine Meinung:

Harry Potter und der Gefangene von Azkaban
 
Es war das dritte Mal, dass ich meinen Favoriten der Harry Potter Reihe gelesen habe, aber diesmal auf Englisch und mir gefällt das Original immer besser, vor allem bei dieser Reihe ist die Übersetzung manchmal echt sehr schlecht gelungen, deshalb hab ich mich sehr gefreut.

Wie schon bei jedem Harry Potter Band fängt natürlich alles bei den Dursleys an und Harry muss unter ihren "Muggle"-Knechtschaft leiden. Ich liebe wie Joanne Rowling die Geschichte von Harry Potter weiterbeschreibt und seit dem ersten Teil, sich doch einiges verändert hat, sodass Harry das erste Mal Geburtstagsgeschenke und mir richtig warm ums Herz wird <3.
Aber schon beginnt die Gefangene-von-Azkaban-Geschichte, mit der aufgeblasenen Tante, die ich ehrlich gesagt, als der Oberknaller des Buches empfinde! 
In diesem Buch dreht es sich ja vor allem um Sirius Black, wie er erst als "Unbekannter" hinter Harry her ist und dann seine Rolle näher gebracht wird, da gefällt mir sehr Harrys Gedankengang, da er erst dieses Zurückhaltende hat, aber doch dann den Hass entwickelt und in diesem Band, finde ich, bekommt man einen der besten EIndrücke, wie sehr Harry seine Eltern vermisst und was sie für ihn bedeuten, obwohl er sie ja nie richtig kennenlernen konnte. 
Ganz anders, ist für mich diesmal die Beziehung zwischen den Freunden Harry, Ron und Hermi(o)ne, da letztere schon gleich am Anfang des Buches zurückhaltend ist und sich auch im Laufe des Buches immer mehr zurückzieht, aber gott sei dank, letztendlich durch ihr kleines Geheimnis, vieles aufgeklärt werden kann. Ron bekommt von mir diesmal einen Mitleidbonus, wegen seinem "armen" Krätze, der ja, wie wahrscheinlich alle wissen *SPOILER keine verdammte Ratte ist! SPOILER ENDE*. Für mich ist auch der Zusammenhalt der Freunde nicht so groß, wie ich es in den anderen Büchern gewöhnt war, teils, weil sie zwischenzeitlich überhaupt nicht auftauchte oder nur zwei des "golden trio" mit einschloss, dass kam mir diesmal leider zu kurz :(.
Mein absoluter Favorit, und warum dieses Buch auch mein liebling der Reihe ist, ist das Ende mit Harry und Hermi(o)ne und ihrer kleinen Reise. Ich find die Idee einfach klasse und Rowling macht dfamit das Ende zu einem besseren und lässt natürlich acuh für die Zukunft etwas offen. Sowohl auf der Seite von You-Know-Who, als auch einen neuen Verbündeten von Harry
Der Schreibstil von J.K. Rowling überzeugt mich einfach jedes Mal, da ich ihn diesmal in Orginal gelesen habe, kann ich auch wirklich sagen, dass er mir wirklich super gefällt. Er ist für jedes Alter und mit ihrer wirklichen bewundernswerten Einfallsreichtum, zieht sie einfach jeden in ihren Bann!

Fazit:

Für mich ist Harry Potter und der Gefangene von Azkaban mein absoluter Lieblingsband der Reihe, vielleicht überzeugt das Buch nicht umbedingt mit actionsreichen Szenen, aber trotzdem ein sehr guter Teil mit gekonntem Ende!

Note: 1


Liebste Büchergrüße
 Charlotte         

Kommentare

  1. Hey!
    Echt tolle Rezi! <3 Ich mag diesen Band auch sehr gerne. :D

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine ersten zwei Wochen in Neodesha, Kansas Teil 2

Spinnengift