Die 100 - Tag 21


 Rezension Die 100 -  Tag 21

http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Morgan_KDie_100_2_163449.jpg

Originaltitel: The 100 - Day 21


 Autor: Kass Morgan
Reihe: die 100, Band 2
Genre: Dystophie
Verlag: Heyne
Seiten: 320
Preis: 12,99€

Inhalt:

Seit Jahrhunderten hat kein Mensch mehr einen Fuß auf die Erde gesetzt – bis jetzt

100 jugendliche Straftäter wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde nach einer Nuklearkatastrophe erneut zu besiedeln. Eine völlig entvölkerte Erde – das dachten sie. Falsch gedacht.

Komplett überraschend wird das Camp der Jugendlichen von Erdgeborenen überfallen - ein Kampf auf Leben und Tod beginnt. Wells versucht, die Überlebenden in Sicherheit zu bringen, muss aber gegen Anfeindungen aus der eigenen Gruppe kämpfen. Bellamy ist währenddessen auf der verzweifelten Suche nach seiner Schwester Octavia, die spurlos verschwunden ist. Die mutige Clarke, die in ihren Gefühlen zwischen ihm und Wells schwankt, hilft ihm dabei - und stößt auf ein grässliches Geheimnis. Gleichzeitig droht auf den Raumschiffen der Sauerstoff auszugehen. Das Überleben der Menschen hängt am seidenen Faden.



Meine Meinung
Die 100 - Tag 21

Nach dem ersten Teil, war ich nun gespannt auf die Fortsetzung, vor allem wie sich die Hauptpersonen Clarke, Bellamy, Wells und Glass weiterentwickeln, bei Letzerer ganz besonders, da mir ihre Rolle immernoch unklar war!
Mit dem Cover bin ich eindeutig zufriedener, als im ersten Band. Die fallenden Kinder passen sehr gut zum Inhaltlichen und hat nix mit der Serie zu tun, die wieder mal grundverschieden sind!

Ich bin super in das Buch reingekommen, da Morgan nie um den heißen Brei herumredet und ich mich gleich wieder bei den 100, oder nun mehr nurnoch 94 wiedergefunden. Die Geschichte knüpft gleich an das Ende von die 100 an, Octavia ist verschwunden und die Beziehung um Bellarke spitzt sich gleich zu Anfang zu. Die mir im letzten Teil fehlenden Details haben sich wirklich gewandelt und viel besser gefallen.

Die grunsätzliche Hauptperson Clarke steigt gleich mit einer Gefühlsachterbahn ein, an der Bellamy nicht grundsätzlich unbeteiligt ist, nein ernsthaft er ist wie ein Pfeil in Amors Bogen! Ihre Entwicklung mit ihm im Verlauf des Buches ist ein ständiges auf und ab und ich weiß teilweise nicht ob sie gerade streiten oder einander anschmachten <3. Doch ihre Geschichte finde ich ganz interressant zu beobachten, weil sie durch ihre ständigen, oft Kleine, Ausseinandersetzungen immer enger zusammenwachsen und ihr gegenseitiges Vertrauen wächst, das gefällt mir sehr gut und lässt mein Herz höher schlagen! Der Status von Clarke und Wells ist ähnlich, mal steht eine weiße Fahne und manchmal ist das Kriegsbeil gezückt, bis dann das nächste Friedensabkommen ausgehandelt ist. Doch ich finde, dass ihre Beziehung bei weitem weniger intensiv ist, doch vor allem die dann auftauchende Person, die ich euch noch nicht verraten will, fördert ihre Freundschaft wirklich, weil sie sich da mal einer Meinung sind, Halleluja!

Bellamy, mein zukünftiger Ehemann um den ich noch mit Clarke verhandeln muss ist in diesem Teil wieder eine Marke für sich. Ich finde ihn, obwohl oft griesgrämig sehr herzensgut und er will ja  nur seine Schwester finden, wo er von Clarke tatkrätig unterstützt, vielleicht sollte er an seiner Freundlichkeit arbeiten und nicht immer so auf Wells losgehen, aber es gibt ja noch einen dritten Teil, da kann ja noch viel passieren ;)

Und da wäre da noch Glass, ja was soll ich sagen, am Ende des Buches ist mir schon klar geworden was sie im finalen Band für eine Rolle spielen wird, aber muss das sich wirklich s lange hinziehen. Ihre Liebesbeziehung zu Luke hat auch wieder ihre Höhen und Tiefen, vielleicht hatte Morgan nicht mehr soviele Handlungsideen, weil irgendwie ist das Leben von Clarke und Glass ziemlich ähnlich, nur das das eine im All stattfindet und Bellarke auf der Erde, aber ich bin jetzt auf jeden Fall neugierig auf Glass Figur in die 100 - Heimkehr!

Und am Ende ist bei dieser wirklich!!! spannenden Umschwung muss so ein verdammter Cliffhanger sein, wie kann Kass Morgan das nur machen??? Echt gemeim, aber das hebt die Anspannung für das (hoffentlich) große Finale!

Fazit:

Der zweite Teil war wirklich um einiges Besser als der Vorherige, und ich kann diese Reihe wirklich jedem Abenteuerlustigen empfehlen, aber es ist noch ein wenig Luft nach oben!

Note: 2*

Liebste Büchergrüße
Charlotte 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spinnengift

Frostkuss

Fantastic Beasts and where to find them