Das Juwel - Die weiße Rose

Rezension Das Juwel - Die weiße Rose


Das Juwel

Originaltitel: The White Rose

Autorin: Amy Ewing
Genre: Jugend
Reihe: Das Juwel, Band 2
Verlag: FJB 
Seiten: 400


Inhalt:

Violet ist auf der Flucht. Nachdem die Herzogin vom See sie mit Ash, dem angestellten Gefährten des Hauses, ertappt hat, bleibt Violet keine Wahl, als aus dem Palast zu fliehen oder dem sicheren Tod ins Auge zu sehen. Zusammen mit Ash und ihrer besten Freundin Raven rennt Violet aus ihrem unerträglichen Dasein als Surrogat der Herzogin davon. Doch das Juwel zu verlassen ist alles andere als einfach. Auf ihrem Weg durch die Kreise der Einzigen Stadt verfolgen die Regimenter des Adels sie auf Schritt und Tritt. Die drei Geflohenen schaffen es nur äußerst knapp, sich in die sichere Umgebung eines geheimnisvollen Hauses in der Farm zu retten. Hier befindet sich das Herz der Rebellion gegen den Adel. Zusammen mit einer neuen Verbündeten entdeckt Violet, dass ihre Gabe sehr viel mächtiger ist, als sie sich vorstellen konnte. Aber ist Violet stark genug, sich gegen das Juwel zu erheben?

Meine Meinung:

Es ist da, es ist da, es ist da! OMG, ich habe ewig auf die Fortsetzung dieser tollen Story gewartet und jetzt ist es da! Natürlich musste ich es gleich anfangen zu lesen!

Das Cover finde ich wieder toll, vor allem weil es auch zum Titel passt. Aber auch der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht, da der erste Teil ja so einen Cliffhanger hatte.


Das Buch steigt sofort bei dem Ende des anderen Bandes ein, allerdings hatte ich ein paar Schwierigkeiten was die Personen und Details anging. Da hätte ich mir gewünscht, die bisherige Handlung nochmal passé passieren zu lassen.

Violet und Ash sind zusammen erwischt worden und müssen jetzt zusammen mit Violets bester Freundin Raven fliehen. Unterstützt werden sie natürlich von Lucien und Herzogin-Spross Garnet. Danach folgt die Flucht und zog sich auch über die ersten 150 Seiten. Schon war der erste Abschnitt rum und Violet, Ash und Raven waren in der weißen Rose angekommen.

Ich bin super in die spektakuläre Flucht eingestiegen und da sich die Spannung immer weiter gesteigert hat, war es nicht mehr zu toppen! Violet bleibt sich ihrem selbstlosen und freundlichen, aber auch bestimmenden Charakter treu und ich hab sie genauso wie im letzten Buch sofort in mein Herz geschlossen. Doch danach hat das Juwel - die weiße Rose merklich abgenommen. Die Handlung war oft langweilig geschrieben und ich war froh als ich endlich durch war. Das hat mich sehr enttäuscht!

Violet ist super! Wie schon gesagt, mag ich sie als Hauptprotagonistin ungemein und kann nicht anders, als sie zu bewundern! Mich berührt vor allem ihr Beziehung zu Raven, um die sie sich sehr aufopferungsvoll kümmert. Mit Ash ist es einfach so; ja da ist ein Junge und die lieben sich gegenseitig, aber nix besonders oder irgenwelche Liebesbeweise. Da hätte ich mir gerne eine Ausarbeitung gewünscht!

Ewings Schreibstil finde ich ganz schön. Er hat jetzt nicht diesen besonderen Touch, der mir normalerweise bei einigen Autoren im Gedächtnis bleibt. Aber die Idee dieser tollen Story rechne ich ihr groß an.

Fazit: 

Der zweite Teil hat mich wirklich mit Spaß und Spannung erfüllt, leider hat er zur Hälfte ziemlich abgenommen und mir gegen Ende nicht mehr gefallen und leider diesen verfluchten zweiten Band einer Trilogie einnimmt. Ich kann es jedem Fan dieser Reihe empfehlen, damit dann das große Finale mit dem dritten Teil glückt!

Note: 2- 


Viele Lesegrüße
Charlotte

Kommentare

  1. Hi, :)

    ich muss mir das Buch auch ganz bald zulegen, ich fand den ersten Band ganz gut und freu mich auf den zweiten Teil, aber blöd das es ab der Hälfte schwächer wurde.

    Liebe Grüße
    Sani

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine ersten zwei Wochen in Neodesha, Kansas Teil 2

Spinnengift