Spinnenfeuer


Spinnenfeuer


Spinnenfeuer / Elemental Assassin Bd.6
 Originaltitel: By the Thread

Autorin: Jennifer Estep
Reihe: Elemental Assassin, Band 6
Genre: Urban Fantasy
Verlag: Piper Verlag
Seiten: 400 Seiten


Inhalt:


Eigentlich wollte Gin Blanco endlich Urlaub machen! Doch anstatt sich nach dem Sieg über ihre Erzfeindin Mab Monroe im Strandort Blue Marsh nur die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen, steht die Spinne plötzlich einem Feind gegenüber, der noch viel gefährlicher ist als die Feuermagierin. Ein mächtiger Vampir bedroht eine alte Freundin von Gins Schwester und deren Lokal. Das kann Gin natürlich weder als Restaurantbesitzerin noch als Auftragsmörderin auf sich sitzen lassen. So greift die Spinne auch im Urlaub zu ihren Waffen. Und dann taucht auch noch ihr alter Liebhaber Detective Donovan Caine auf… und bringt Gin zusätzlich ins Schwitzen.

Meine Meinung:


Neugierig, aber auch äußerst kritisch bin ich an den 6. Teil der "Elemental Assassin" Reihe herangegangen. Nach dem grandiosen Ende des Vorgängers war ich mir nicht sicher, ob die weiteren Fortsetzungen mit einer ähnlichen oder vergleichbaren Spannung punkten können.

Endlich mal raus. Zusammen mit ihrer Schwester reist Gin in deren Vergangenheit und trifft auf die beste Freundin ihrer Schwester. Aus anfänglichem Argwohn entwickelt sich der Spinnen-Helfersinn und sie steckt in einem Kampf gegen ein noch mächtigeren Gegner, als es vielleicht Mab Monroe bisher war... 

Widererwartend bin ich wie bei allen bisherigen Teilen des Urban-Fantasy Franchise super reingekommen und musste nicht lange auf den bissigen Humor der Spinne warten. Gelungen fand ich, dass Estep ihre Hauptprotagonisten aus der vertrauten Umgebung rausgeführt hat. Der Urlaub führt die beiden auch in ein verletzliches Licht, da Gin und Bria nie so lange zusammen waren, um sich richtig kennenzulernen. 
Doch natürlich darf der Gin-Instinkt nicht fehlen, der mich schon so oft begeistert hat und auch vor Band 6 nicht Halt macht! Streitlustiger, aber auch gefährlicher und ein wenig düsterster als schon vorher, beschreibt Estep einen spannenden Kampf zwischen zwei ebenbürtigen Gegnern. Dabei sind natürlich wie immer Gins engste Vertraute JoJo, Sophia, Owen (#meingeheimerZukünftigerweilichzuvielangsthabemitGinzukämpfen ;), Finn und Bria. 
Für mich hat Spinnenfeuer nicht die kompletten 100% Action erreicht, wie ich es von 15 gewöhnt war, aber dafür setzt der neue Band von Estep besonders auf Liebe und Familie, dass das Ganze doch noch zu einer echt schönen Geschichte verhilft <3  
Vor allem Gin Blanco, jetzt öffentlich als die Spinne anerkannt und verfolgt, gibt sich oft als die gefühlslose, weshalb manche ihrer Gedanken doch sehr skrupellos rüberkommen. Doch ihre Schwachstelle, ihre Schwester, wird im gesamten Plot besonders in Angriff genommen. Dabei hilft das Einführen von Brias bester Freundin Callie. Ich habe förmlich mit Gin mitgelitten, weil ich als Leser vollkommen in ihren Gefühlen versunken bin. Auch was Owen angeht. Oh ja, ich glaube wenn Jennifer Estep weiter so heiße Typen erfindet, müssen sie die "Real-Life" Typen hart anziehen :P.

Dass ich Jennifer Estep über alles vergöttere, müsste glaub ich jeden klar sein, der auch nur eine meiner Rezis über die Elemental-Assassin- oder Frost-Reihe gelesen hat. Es ist immer wieder unerklärlich wie sehr ich mich in die Hauptfiguren und Story verliebe und traurig bin, wenn die letzten Seiten anschlagen ... Ganz großes Kino!

Fazit: 


Mit weniger Action, aber einer Erweiterung des Protagonistenschatzes überzeugt Spinnenfeuer in einer gelungen Fortsetzung!

Note: 1-


Vielen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars

Liebste Lesegrüße
eure Charlotte 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spinnengift

Frostkuss

Fantastic Beasts and where to find them