Fun Facts über Amerika, Kansas und meine Family


Fun Facts über Amerika, Kansas und meine Family

Ich dachte ich erzähle euch mal ein paar Fun Facts, die ich in meinen ersten zwei Wochen hier in den USA erleben durfte und mitbekommen habe 

(Noch als Info, ich habe konnte kein sz benutzenweil es das leider auf amerkanischer Tastatur nicht gibt und auch nicht unter Symbolenwie ä,ö,üAlso nicht wundern) 
  
1. Die Nationalhymne. 
Wenn die Hymne gespielt wirdsind 
alle ruhig und es ist wirklich totenstill! 
2. Fritierte Essiggurke. 
Fried Pickles (Gewürzgurken)
Alles hier wirf fritiertüber jegliches Fleisch 
und Kartoffel Produkte, bis zu Gewürzgurken und anderes Gemüse 
3. Nice America. 
Die legendäre Freundlickeit der Amis ist wirklich wahrAlle hier sind super 
offen und nett!!! 
4. Geschwindigkeit. 
Auf den Strassen selbstist schon ein sehr niedriges Tempolimit 
(meistens nur 25 oder 30), aber auf dem Highway sind hier in Kansas nur 65 km/h erlaubt! 
5. Monsterautos. 
In Deutschland gibt es die mittelgrossen Autos in Massenhier gibt es die Teile in EXTRAGROSS! Überall gibt es SUV's und Trucks und die "normalen" 4-Türer wie wir sie kennensind eher nicht so oft vertreten 
6. Auto für alles. 
Amis fahren immer und überall mit dem Auto hin. Ob es zum nächsten Supermarkt istoder nur zur Freundin 
zwei Strassen weiterhier nimmt man immer das Auto. 
7. Essen voller Vielfalt. 
Süssigkeitenwie Gummibärchen, Chips oder Schokolade gibt es in unendlich vielen 
Geschmacksrichtungen. Oreos mit Kokosnuss oder 
Mintgeschmackoder halt pinke Cookies mit Erdbeergeschmack 
und Zuckerguss Drops. Je verrückterdesto leckerer ist hier 
(ich kann aber auch das Gegenteil bestätigen). 
8. Essenbeilage. 
Chips ist die perfekte Beilage zum Essen! Deutsche essen Reis, Kartoffeln oder Nudelnhier gibt es halt 
Sourcream&OnionSalt&Vinegar oder halt Original Chips zum Steak. 
9. Schreibutensilien
In der Schule wird weder mit Füller und nur selten mit 
Kugelschreiber geschrieben. Die meisten Amerikaner benutzen 
den Bleistift und im Matheunterricht sind karrierte Blätter fehl am Platz. Alles wird auf linierten Papier geschrieben. 
10. Besteck. 
In Deutschland ist man gewöhnlich mit Messer und Gabel, gelegentlich auch mit Löffel. In den USA gibt es das nichtHier ist man alles mit der Gabel. Wie auch immer sie ein Stück Fleisch zerteilen können oder ihre 
Sosse in den Mund kriegenich bin in den ersten Tagen wirklich verzweifeltJetzt darf ich wenigstens 
zuhause ein Messer benutzten. Gott sei dank! 
11. Warm vs. Kalt. 
Kansas ist vor allem um diese Jahreszeit wahnsinnig warm, sodass es kaum draussen auszuhalten istDafür ist es in Gebäuden 
dank Klimaanlage verdammt kaltVor allem in der Schule nehme ich jetzt immer eine Jacke mitdamit ich nicht friere! 
12. Walmart. 
Vielleicht habt ihr schon von den riesigen Einkaufsgeschäften gehört. Aber bei Walmart 
bekommst du wirklich allesÜberEssen, SchreibzeugKlamotten, Werkzeuge, Wandfarbe und 
MöbelWir fahren zu Ikea,OBI, H&M und Kaufland, Amis zu 
Walmart. 
13. Peanut-Butter. 
Amis lieben Peanut-Butter alias Erdnussbutter. Was bei uns Nutella istist hier Peanutbutter. Und genau wie von der deutschen Version, bin ich nicht wirklich angetan davon. Aber der Lieblingssnack meiner Schwester ist Toast, Erdbeermarmelade und dann halt ErdnussbutterIgitt! 
14. Sporty, Sporty. 
Sport wird hier nicht ausserhalb in Vereinen praktiziertsondern in der Schule. Ich habe bis 15:30 Unterricht und gehe anschliessend 
gleich zum Tennistraining mit ein paar Mitschülernaber auch 
jüngern und älteren Schülern. Und so gibt es halt alle möglichen 
Sportartenaber: 
15. Sportarten. 
Die Sportarten hier sind in Jahreszeiten unterteilt. So ist jetzt im Fall (Herbst) American Football, Tennis, Volleyball, Tanzen und Cross Country (Laufen) an der Reihe, ab dem Winter Basketball und im Spring (Frühling) Baseball/Softball, Golf und Track (Leichtathletik). 
15. Feiertage. 
Wenn es auch superschräg istdann die verschiedenen Feiertage
im Ami-Land. Zum Beispiel habe ich an Halloween 2 Tage frei oder halt am Valentinstag auch nochmal. Klar, warum nicht??? Auch kommen noch die Feiertage, die ganz fuer den Stolz der USA sprechenwie der (George) Washington's Day oder auch der Veterans (Veteranen) Day. 
16. 50 Stars and 13 Stripes.  
Die Flagge sieht man wirklich überall. Da ich in einem kleinen Dorf wohne, und auch öfters Laufen gehesehe ich an jedem zweiten Haus 
mindestens eine Flagge und auch in der Schule sind sie in jedem Klassenraum zu finden. 
17. Weltoffenheit.
Etwasdass ich hier grossartig findeist die Offenheitgegenüber 
jeglicher Religionen und da sollte man nicht umbedingt auf deutsche Medien hören. Denn die meisten Amihaben 
wirklich nichts gegen Muslime. Ich muss leider sagen
dass Kansas sehr sehr weiss istaber dafür vollkommen 
verschiedene Religionen aufweisst. In meinem 2400 Einwohner 
Städtlein gibt es über 20 Kirchen!!! Es ist einfach wahnsinnig toll. 
18. Die Weite. 
Als ich in Wichita gelandet bin
Damit ist jetzt nicht Game of Thrones gemeintsondern die unendliche Grösse vonAmerika. Einfach 
wunderschön! Ich habe das schon in 
NewYork gemerkt und obwohl dort alles 
sehr eng besiedelt ist. Aber auch 
Kansas, wo es so viel freie Fläche 
gibtkann man sich nicht daran 
sattsehen! Und ich glaubedass 
man dieses Gefühl überall! 
19. Lockere Amis. 
Okay, wenn man hörtdass wir 
Deutsche ernst sind und eher wenig 
Humor habendenkt man erst mal: nein stimmt nicht! Aber kommt erstmal in die USA! Hier steckt 
Sarkasmus in jedem zweiten Satz und es gibt viel zu lachen. Ich geniesse das wirklichaber manchmal bin ich 
auch so, wie jetztwarum das 
20. Crazy Lehrer. 
Ich muss sagendass meine Lehrer hier in den USA wirklich mal verrückte Typen sind. Angefangen von meinem Chemielehrer, der ca. 80 Jahre alt ist, aber so lieb und sympathisch ist und einen jede Stunde zum lachen bringt. Bis hin zu meiner 
Französischlehrerin, die fröhlich munter über ihr Privatleben 
redetAllgmeinsind die Lehrer hier viel privater und reden
 über Dinge oder mit Schülernwie es kein deutscher Lehrer 
machen würde (Zeki Müller existiert nur im Film!)
Beispielmeine Biolehrerin hat eine Packung Taschentücher 
(die aus Pappe) nach einem schlafenden Schüler und fragt uns dann: Okay, welche Zeichen des Lebens hat er
gezeigt? 
 
+ 21. Couple Weeks. 
Wenn hier jemand couple weeks oder auch couple days oder sonst was sagtdann meint er 2 damit. 
 
  
Okay, dass waren erstmal 20 Fun Facts plus 1 über Amerika. Es werden auf jeden Fall noch welche Folgenweil es so viele Unterschiede und schräge Dinge gibt. Aber ich muss sagenich liebe es!!! 
  
 
 
Liebste Lesegrüsse 
eure Charlotte





Kommentare

  1. Hey,
    Der Post war echt interessant und wie ich auch schon in meinem letzten Kommi gesagt habe, freue ich micht über weitere Posts.

    GLG

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine ersten zwei Wochen in Neodesha, Kansas Teil 2

Spinnengift