Lou und ihr Männerballett



Lou und ihr Männerballett

http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Luurtsema_NLou_und_ihr_Maennerballett_166019.jpg 

Originaltitel: Goldfish

Autorin: Nat Luurtsema
Genre: Jugend
Verlag: cbt Verlag
Seiten: 336
Preis: 14,99€ 

Inhalt:


Lou Brown: 15 Jahre, soziale Außenseiterin, altkluge Nervensäge, 1,78 cm und immer noch am Wachsen. Sie war eine der schnellsten Schwimmerinnen auf dem Weg nach Olympia. Bis sie kurz vor dem Ziel glorios scheiterte. Jetzt trainiert Lou drei megaheiße Jungs, die bisher immer zu cool waren, um mit ihr auch nur zu reden. Für eine Talentshow. In einem Sport, der für sie auch irgendwie neu ist. In einem Fischtank. In, glaubt es oder nicht, Unterwassertanz! Ja, Lous Leben ist sehr schnell sehr seltsam geworden. Aber seltsam ist ja nicht immer schlecht, oder? 
 

Meine Meinung:

Ich war auf jeden Fall neugierig auf dieses echt interessant klingende Buch. Der Klappentext hat mir viel Spaß und Witz versprochen!

Das Cover hat mich anfangs ein wenig irritiert, weil es für mich ein wenig wie ein Kinderbuch ausah. Doch im Verlauf hat sich das dann ziemlich schnell geklärt und Strichmännchen 1-4 haben ihren Platz gefunden.

Lou Brown ist seit ihrem 7. Lebensjahr eine begeisterte Schwimmerin. Sie hat erfolgreich Wettkämpfe bestritten. Doch beim ihrem Wichtigsten, der ihr den Einzug ins Olympia-Team ermöglichen sollte, scheitert sie. Und ihre beste Freundin Hannah schafft es. Daraufhin versinkt sie in Selbstmitleid und den Hass auf alles, dass sie jetzt ohne Hannah machen muss. Doch dann treten die drei Jungen Gabriel "Gabe", Peter "Pete" und Roman in ihr Leben. Alle drei gute Tänzer die aber umbedingt bei einer Castingshow im Synchronschwimmen teilnehmen wollen und Lou als ihre Trainerin engagieren. Daraufhin beginnt eine schräge Trainer Schüler Beziehung, die in etwas wie Freundschaft und ein bisschen Liebe übergehen kann. Nebenbei ist auch immer Lous Freundin Hannah mit von der Partie. Von der anfänglichen widerwilligen E-Mail austauschen, bis zu einem zuspitzenden Ende, das mich sehr berührt hat.

Ich bin super reingekommen. Vor allem die Idee mit dem "Ende" anzufangen, fand ich wirklich cool und hat mich schon sofort neugierig gemacht. Der Start nach dem "Ende" geht allerdings geradewegs in ein Tief. Das Versinken im Selbstmitleid ist mir oft zu unencht und übertrieben. Da kommt die Handlungswandlung nach knapp 100 Seiten super günstig und schiebt nicht nur Lou, sondern mich auch als Leser in ein crazy Abenteuer mit tanzenden Jungs, Badehosen-Shopping und Ohnmachtsanfällen mit Extra Portion blauer Flecken.Außerdem einen tollen Einblick in einem Selbstkonflikt; sich für das Glück einer Freundin freuen, oder doch die Eifersucht siegen zu lassen!

Lou Brown ist eigentlich eine sehr einfältig Person. Das einzige in ihrem Leben ist Schwimmen, was sich auch durch alle 336 Seiten zieht. Aber selbst in ihrer Einfältigkeit ist sie eine lebensfrohe und aufgeweckte Person, die mit ihren geschiedenen Eltern und älteren Schwester in einem Haus lebt. Schon allein die Idee finde ich genial! Aber mich nervt teilweise ihr triefendes Selbstmitleid. Ich kenne das schon aus vielen Büchern und leider ist es für mich hier sehr groß übertrieben.

Auch die anderen Protagonisten sind sehr lustig inziniert und durchaus von sprühender Natur. Doch viele sind mir u oberflächlich gehalten und obwohl sie eine wichtige Rolle im Buch übernehmen, erfahre ich wenig von ihnen. So hätte ich gerne mehr über ihre Eltern und deren Beziehung erfahren.

Nat Luurtsema komplettiert mit ihrem sehr offenen Schreibstil das Buch. Ihre Figuren haben durchaus scham und man erkennt, dass sie als Person einen guten Humor hat.

Fazit: 

Lou und ihr Männerballett ist in humorvolles Buch mit einem speziellen Witz und Sinn für Humor. 
Am Anfang hätte ich mir einen besseren Übergang gewünscht und die gewisse Tiefgrüngikeit bei Handlungsrelevanten Charkteren.
Doch alles im allen aber ein gelungenes Jugendbuch!

Note: 2 



Vielen Dank an den cbt Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!


Liebste Lesegrüße
Charlotte

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine ersten zwei Wochen in Neodesha, Kansas Teil 2

Spinnengift