Dein Leuchten


Dein Leuchten


https://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Asher_JDein_Leuchten_v3_172427.jpg
 Originaltitel: What Light

Autor: Jay Asher
Genre: Liebe/Jugend
Verlag: cbt Verlag
Seiten: 320 Seiten

Klappentext:


Jedes Jahr zu Weihnachten reist Sierra mit ihren Eltern nach Kalifornien, um dort auf der Familienplantage Weihnachtsbäume zu verkaufen. Doch diesmal wird Sierras Welt auf den Kopf gestellt. Sierra verliebt sich – das erste Mal, unsterblich und mit aller Macht. In Caleb, den Jungen mit den Grübchen, der Weihnachtsbäume verschenkt und eine dunkle Vergangenheit verbirgt, denn Caleb soll seine Schwester angegriffen haben. In seiner Heimatstadt ist er deshalb ein Außenseiter. Sierras Eltern, ihre Freunde, alle warnen sie davor, sich auf ihn einzulassen. Doch Sierra kann nicht glauben, dass Caleb gefährlich ist, und riskiert alles, um ihre große Liebe zu gewinnen …

Meine Meinung:


Ein bisschen verspätet gab es für mich noch eine romantische Weihnachtsgeschichte von der ich mir, durch den großen Hype, viel erhofft habe. Den Klappentext fand ich süß und auch den Autor folgt ein guter Ruf, deshalb musste ich es unbedingt lesen!

Zuallererst ist das Cover ein echter Hingucker und hat mich sofort auf "Dein Leuchten" aufmerksam gemacht.
Sierra fährt jedes Jahr mit ihren Eltern nach Kalifornien um Weihnachtsbäume zu verkaufen. Ein Familiengeschäft. Doch obwohl sie nur einmal im Jahr für 1 Monat dort ist, verliebt sie sich gegen ihren Willen in den geheimnisvollen Weihnachtsbaumverschenker Caleb, den ein böses Gerücht verfolgt. Und plötzlich muss Sierra zwischen ihren zwei Leben entscheiden.

Der Einstieg fiel mir nicht weiter schwer, Asher verfolgt einen einfachen und flüssigen Schreibstil, der auch gut zum Genre passt. Das Buch ist aus der Sicht von Sierra geschrieben und den Plot fand ich dadurch zu Anfang echt super. Die Idee war süß und hatte auf jeden Fall Handlungsspielraum. Nachdem Sierra auf den Weg nach Kalifornien war, begann die eigentliche Geschichte. Ihre Familie und vor allem die Beziehung zu ihrer Freundin Heather haben mir gefallen. Doch ab dem Moment wo Caleb ins  Spiel kam, bin ich ins Stocken geraten, was hauptsächlich am zweiten dazugekommenen Protagonisten lag. Caleb konnte mich mit seiner ganzen Art nicht wirklich überzeugen. Oft wirkt seine Vergangenheit zu überspitzt und hinten raus nur noch langatmig, was ihn sehr oberflächlich erscheinen ließ.
Das eher zurückhaltende und gefasste Wesen von Sierra fand ich grundsolide. Sie war mir sympathisch und mit ihren hohen Ansprüchen an den "perfekten" Mann (den es sowieso nicht gibt, wie wir Frauen alle wissen ;) scheint sie auch ein wenig naiv zu wirken, aber gleichzeitig konnte ich mit ihr mitfiebern, sobald sie auf Caleb traf.
Caleb verkörpert einen ruhigen Charakter. Er lebt aufgrund seiner Vergangenheit sehr zurückgezogen, aber auch die eigene Psyche spielt bei ihm eine große Rolle. Er versucht mit seinen guten Weihnachtsgeschenken den Menschen etwas Gutes zu tun Sierra scheint das erste Licht am Horizont für ihn zu sein. Vielleicht liegt es daran, dass Caleb und ich vollkommende Gegensätze sind, aber ich konnte mich nicht in ihn einfühlen. Er wirkte zu sehr auf die Gerüchte fixiert, und genau das hat dafür gesorgt, dass alles auf Caleb ausgerichtet wurde. 

Wie schon erwähnt, gefällt mir der Schreibstil des Autors sehr gut. Er lässt die Geschichte, trotz meiner Meinung schnell durchlaufen und sorgt für einen guten Abschluss.

Fazit: 


Eine schöne Liebesgeschichte mit leider zu wenig Variation.

Note: 2-

Vielen Dank an den cbt Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Liebse Lesegrüße
eure Charlotte

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spinnengift

Frostkuss

Fantastic Beasts and where to find them