Holmes und Ich - die Morde von Sherrington




Holmes und ich - die Morde von Sherrington


Coverbild Holmes und ich – Die Morde von Sherringford von Brittany Cavallaro, ISBN-978-3-423-76136-9
 Originaltitel: A Study in Charlotte

Autorin: Brittany Cavallaro
Reihe, Holmes und ich, Band 1
Genre: Jugend/Krimi
Seiten: 368 Seiten
Verlag: dtv Verlag

Klappentext:


Drei Dinge will Jamie Watson partout vermeiden, als er gegen seinen Willen auf ein Internat an der Ostküste der USA geschickt wird:
1. Dort auf die charismatische Charlotte Holmes zu treffen, Nachfahrin des legendären Sherlock, die allerorten für ihren komplizierten Charakter und ihr detektivisches Genie bekannt ist.
2. Sich in besagte Charlotte zu verlieben – natürlich unglücklich.
3. Gemeinsam mit Charlotte in einen Mordfall verwickelt zu werden.
Doch dann wird Jamie von seinem Zimmergenossen zu einer Party mitgeschleift, auf der er Charlotte begegnet und sofort von ihr fasziniert ist. Kurz darauf geschieht ein Mord. Hauptverdächtige: Jamie Watson und Charlotte Holmes! Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als die Ermittlungen selbst in die Hand zu nehmen.

Meine Meinung:


Ich liebe die Sherlock Holmes und John Watson Geschichten, das habe ich schon einige Male angemerkt und natürlich suche ich immer wieder nach Neuauflagen dieses echt tollen Duos. Da kam mir der Auftakt von Brittany Cavallaro gerade recht.

Jamie muss sich von seiner geliebten Schule in London verabschieden und mit einem Stipendium an ein Elite Internat wechseln. Er ist ein Nachfahre des berühmten John Watson. Und trifft in Sherrington auf Charlotte Holmes. Verwandt mit dem legendären Sherlock Holmes. Das erste Aufeinandertreffen der Beiden verläuft ziemlich verrückt und abweisend auf Charlottes Seite. Doch Jamie hat den Plan gefasst sie besser kennenzulernen und in das Innere zu sehen. Als er sich dann auch noch für sie prügelt und der Junge später tot aufgefunden wird, muss Charlotte wohl oder übel nachgeben ...

Das Cover ist echt cool gestaltet und hat mich auch sofort auf das Buch aufmerksam gemacht. Durch das Schwarze wirkt es nochmal geheimnisvoller und macht doppelt neugierig!
Angelockt von Klappentext und Cover habe ich gleich danach gegriffen und bin super in die Geschichte hineingerutscht. Das Buch ist aus der Sicht von Jamie Watson geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. Dadurch wirkt es mehr menschlich, als es vielleicht bei Charlotte der Fall gewesen wäre.
Mit dem Lesen hatte ich keine weiteren Schwierigkeiten. Die Handlung erinnert an die alten Sherlock Holmes Schmöker mit einem Abstecher ins Jugendliche. Ich konnte mit Jamie anfangs mitfiebern, wie er Charlotte beim Pokern kennenlernt und völlig von ihr eingenommen wirkt. Seine Versuche gegen die kalte abweisende Art anzukämpfen und die vielen Stunden in Charlottes kleinem Chemielabor geben eine schöne Abrundung. 
Das Buch scheint von Beginn an einen Spannungspol aufzubauen und mit dem Mord an Jamies und Charlottes Mitschüler einen ersten Schritt gemacht zu haben, der sich immer weiter aufbaut. Es ist nicht vorrausschauend und hat tolle Momente. 
Man merkt als Leser wie sehr Cavallaro versucht sich an die Vorfahren der Hauptprotagonisten zu halten und das gelingt ihr ziemlich gut.
 James "Jamie" Watson ist eine ruhige Persönlichkeit, der nur bei seine Vertrauen richtig aufgeht. Für mich als Leser war er immer der Liebenswürdige in dieser komischen Konstellation. Auch wenn er von Charlotte so fasziniert scheint und eigentlich alles für sie tun würde, bringt er ebenfalls einiges in die Freundschaft mit und hat auch positive Auswirkungen auf Charlotte. 
Am Anfang ist es bloße Abweisung, dann sind sie widerwillig Bekannte und am Ende so etwas wie Freundschaft. 
Charlotte Holmes ist ein Paradebeispiel für Egozentrik und Kaltherzigkeit. Aber genau damit steht sie dem echten Sherlock Holmes in nichts nach. Auch im Thema Familiengeheimnisse. Doch je mehr ich mich in der Story verloren habe, desto mehr konnte ich auch hinter die Fassade blicken. Und entdecke auch ein echtes Mädchen mit Emotionen.
  Der Schreibstil von Brittany Cavallaro ist gespickt mit dem jugendlichen Witz und gleichzeitig scharfsinnigen Tatsachen. Durchgehend flüssig und gut zu lesen bin ich in der Geschichte versunken. Als Auftakt macht das Buch wirklich viel her und fördert die Neugier auf Fortsetzungen.  

Fazit:


Ein spannender Auftakt mit Gerissenheit und dem richtigen Duo. Sehr empfehlenswert!

Note: 1 


Liebste Lesegrüße
eure Charlotte

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine ersten zwei Wochen in Neodesha, Kansas Teil 2

Spinnengift